Umgebung Frankfurt-Höchst

Ein Ausflug nach Frankfurt-Höchst lohnt sich nicht nur für den Besuch bei uns.

Die den 2. Weltkrieg gut überstandene Altstadt mit den typischen Fachwerkhäusern stammt größtenteils aus der Zeit nach dem großen Stadtbrand von 1586. Die Altstadt wurde 1972 unter Denkmalschutz gestellt. Der Schlossplatz lädt mit seinen gemütlichen Kneipen und Gaststätten mit Blick auf Zollturm und Maintor zum Verweilen ein. 

Das Höchster Schloß war die Residenz der Amtsleute des Mainzer Erzbistums in der ehemaligen Stadt Höchst am Main, heute ein Stadtteil von Frankfurt am Main. Es besteht aus dem im 14. bis 16. Jahrhundert erbauten Alten Schloß und dem Ende des 16. Jahrhunderts entstandenen Neuen Schloß.

Den barocken Bolongaropalast findet man ebenfalls am Mainufer. 1772 bis 1774 ließen die aus Stresa am Lago Maggiore stammenden Kaufleute und Tabakfabrikanten Josef Maria Markus und Jakob Philipp Bolongaro den Palast errichten.

Am Dienstag, Freitag und Samstag sind der Erzeugermarkt sowie die Markthalle geöffnet und verwöhnen mit Produkten aus der Region.

Ganz besonders möchten wir Ihnen den Kräutergarten der Justinuskirche - übrigens des älteste Gebäude Frankfurts (830-850) - ans Herz legen.